Alle Bewertungen

Filtern nach Sterne
Sortieren nach
  • vor

    / 5

...
Inhaltsverzeichnis
6 December, 2022

Das adaptive Immunsystem verstehen

Bei einer Immunantwort des Körpers reagiert neben dem angeborenen Immunsystem auch das adaptive Immunsystem. Doch dies auf eine andere Weise. 

Was ist das adaptive Immunsystem?

Das adaptive Immunsystem ist ein Subsystem des Immunsystems, das aus spezialisierten, systemischen Zellen und Antikörpern besteht, die fremde Eindringlinge angreifen und zerstören. Die Funktion adaptiver Immunantworten besteht darin, eindringende Krankheitserreger und alle von ihnen produzierten toxischen Moleküle zu zerstören. Da diese Reaktionen destruktiv sind, ist es wichtig, dass sie nur bei Bedarf aktiviert werden. Das adaptive Immunsystem übernimmt, wenn das angeborene Immunsystem die Keime nicht vernichten kann. Es zielt speziell auf die Art von Keimen ab, denen eine Person ausgesetzt war, um sie effektiver zu zerstören. Im Gegensatz zum angeborenen Immunsystem, das nur auf der Grundlage der Erkennung allgemeiner Bedrohungen angreift, wird die adaptive Immunität durch den Kontakt mit bestimmten Krankheitserregern aktiviert.

Adaptive Immunität wird auch als erworbene Immunität oder spezifische Immunität bezeichnet und kommt nur bei Wirbeltieren vor. Die adaptive Immunantwort ist spezifisch für das einzelne Pathogen, dem eine Person ausgesetzt war, und wird mit jeder aufeinanderfolgenden Exposition wirksamer. Da das adaptive Immunsystem spezifische Krankheitserreger ?kennenlernen? und sich daran erinnern kann, kann es eine langanhaltende Abwehr und einen Schutz vor Rezidiven bieten.

Was ist der Unterschied zwischen der angeborenen und der adaptiven Immunantwort?

Die angeborene Immunität ist die natürliche, unspezifische Abwehr des Körpers gegen Infektionen und Fremdstoffe. Diese Art der Immunität ist von Geburt an vorhanden und muss nicht erlernt oder erworben werden. Die adaptive Immunität ist spezifisch für ein bestimmtes Pathogen und entwickelt sich nach Kontakt mit dem Pathogen. Diese Art von Immunität kann entweder auf natürliche Weise erworben werden, beispielsweise durch Impfung, oder künstlich, beispielsweise durch die Verabreichung von Antikörpern.

Wie sind die Bestandteile des adaptiven Immunsystems?

Das adaptive Immunsystem besteht aus zwei Hauptklassen von Reaktionen: der humoralen Reaktion und der zellvermittelten Reaktion. Lymphozyten sind die Schlüsselzellen, die beide Klassen von Reaktionen ausführen. Zu den primären Teilen des Immunsystems gehören das Knochenmark und die Thymusdrüse. Das Knochenmark ist wichtig für das Immunsystem, weil es alle Lymphozyten des Körpers produziert. B-Zellen und T-Zellen sind die beiden Arten von Lymphozyten, die das adaptive Immunsystem bilden.

Die Funktion des adaptiven Immunsystems

Das adaptive Immunsystem ist eine langsame Reaktion auf ein Antigen, kann jedoch eine langanhaltende Abwehr und Schutz vor wiederkehrenden Infektionen bieten. Die adaptive Immunantwort verwendet antigenspezifische Rezeptoren, um fremde Antigene zu erkennen. Dies ist ein langsamer Vorgang, der auf die Bemühungen des angeborenen Immunsystems zurückzuführen ist. Zu den Zellen des adaptiven Immunsystems gehören: B-Zellen, T-Zellen und Antikörper.

Was passiert, wenn das adaptive Immunsystem nicht richtig funktioniert?

Was passiert wenn das adaptive Immunsystem nicht richtig funktioniert
Was passiert wenn das adaptive Immunsystem nicht richtig funktioniert

Wenn das adaptive Immunsystem nicht richtig funktioniert, kann dies dazu führen, dass eine Person anfälliger für Infektionen ist. Denn das adaptive Immunsystem ist dafür verantwortlich, fremde Eindringlinge wie Bakterien und Viren zu erkennen und zu bekämpfen. 

Ohne diesen Schutz kann eine Person leichter krank werden. Wenn das adaptive Immunsystem harmlose Zellen mit fremden Zellen verwechselt, kann es außerdem zu Autoimmunerkrankungen kommen, bei denen der Körper sich selbst angreift.

Welche Erkrankungen kann das Immunsystem haben?

Das Immunsystem ist ein komplexes Netzwerk aus Zellen, Geweben und Organen, die zusammenarbeiten, um den Körper vor Infektionen zu schützen. Das adaptive Immunsystem ist ein wichtiger Bestandteil dieses Netzwerks und für einen langanhaltenden Schutz gegen bestimmte Krankheitserreger verantwortlich. Krankheiten, die das adaptive Immunsystem betreffen, können in zwei große Kategorien eingeteilt werden: Autoimmunkrankheiten und Immunschwächekrankheiten.

Autoimmunerkrankungen treten auf, wenn das körpereigene Immunsystem versehentlich gesundes Gewebe angreift. Dies kann zu einer Vielzahl von Symptomen führen, je nachdem, welche Gewebe betroffen sind. Einige häufige Autoimmunerkrankungen sind Typ-1-Diabetes, rheumatoide Arthritis und Lupus.

Immunschwächekrankheiten treten auf, wenn der Körper nicht in der Lage ist, eine wirksame Immunantwort aufzubauen, um Infektionen abzuwehren. Dadurch können Menschen anfällig für schwere und sogar lebensbedrohliche Infektionen werden. 

Das adaptive Immunsystem stützen

Leidet man unter einer Nahrungsmittelunverträglichkeit, so kann es vorkommen, dass die Vitamine und Nährstoffe durch eine Malabsorption nicht korrekt aufgenommen und gespeichert werden können. Ein Nährstoffmangel kann die Folge sein, welchen Du durch eine Mikronährstoffanalyse mit Haarprobe zu Hause feststellen kannst. Dazu entnimmst Du Dir eine Haarprobe, welche von unserem Labor ausgewertet wird. Anschließend erhältst Du die Ergebnisse und kannst Deine Ernährung sowie Deinen Lifestyle anpassen, um nicht mehr unter den Folgen einer Nahrungsmittelunverträglichkeit leiden zu müssen.

otherPostsCategory Allgemein

Das könnte dich auch interessieren

Kundenmeinungen
6320 Rezensionen