Alle Bewertungen

Filtern nach Sterne
Sortieren nach
  • vor

    / 5

...
Inhaltsverzeichnis
16 September, 2022

Gibt es eine Schokoladen Unverträglichkeit?

Kakao & Schokolade: Die leckeren Versuchungen können leider zu Reaktionen einer Schokoladen Unverträglichkeit führen. 

Lasst uns heute gemeinsam auf die Symptome und Auswirkungen einer Schokoladen Unverträglichkeit eingehen und herausfinden, welche Inhaltsstoffe zu einer intoleranten Reaktion führen können.

Kakao und Schokoladen Unverträglichkeit – Die Geschichte der Schokolade 

Kakao wurde erstmals in vielen alten südamerikanischen Kulturen als Kulturpflanze angebaut, wobei die Azteken und Mayas die bekanntesten dieser indigenen Bevölkerungen sind. Forscher haben Beweise für kakaohaltige Lebensmittel gefunden, die mehrere tausend Jahre alt sind.

Als die spanischen Konquistadoren in der Neuen Welt eintrafen und begannen, die einheimischen Kulturen zu erobern, zu kolonisieren und schließlich zu zerstören, entdeckten sie auch den Wert der lokalen Kakaopflanze. Sie brachten jedoch ihre eigene Innovation in das angeeignete Getränk ein – den Zusatz von Zucker und Gewürzen, um den bitteren Kakao zu versüßen. Von diesem Zeitpunkt an wurde die Schokolade bei den Spaniern sehr beliebt, die die Herstellungsmethode nach ihrer Entdeckung fast 100 Jahre lang vor den anderen Europäern geheim hielten.

Die Spanier konnten ihr Geheimnis nicht ewig bewahren, und so verbreitete sich die Schokolade schnell im restlichen Westeuropa. Schokolade – damals noch ausschließlich in Form eines Getränks – tauchte in Frankreich und später in England an den Königshöfen und in speziellen „Schokoladenhäusern“ auf, die der gesellschaftlichen Elite dienten. Heiße Schokolade wurde von der Oberschicht als köstlich und gesund angesehen, und Kakao erlangte schließlich den Ruf eines Aphrodisiakums.

Die Exklusivität der Schokolade wurde schließlich durch den Beginn der industriellen Revolution beeinträchtigt, als dampfbetriebene Maschinen die Herstellung von Kakaopulver erheblich beschleunigten und erschwinglicher machten. Dank der Entdeckung von Joseph Fry, dass die Zugabe von Kakaobutter zum Kakaopulver eine feste Masse ergibt, kam 1850 die feste Schokolade auf den Markt und feierte einen großen Erfolg. Sechzig Jahre später wurde die Kunst der Herstellung von Schokoladenkonfekt mit aromatisierter Füllung – nach ihrem belgischen Erfinder, Jean Neuhaus II, Pralinen genannt – bekannt. Von da an erfuhr die Schokoladen- und Kakaoindustrie einen enormen Aufschwung und verbreitete sich schnell in der ganzen Welt.

Die gesundheitlichen Vorteile von Schokolade

Untersuchungen haben ergeben, dass dunkle Schokolade und Kakaoprodukte, die mindestens 200 mg Kakaoflavanole enthalten, die Elastizität der Blutgefäße verbessern können, was den Blutfluss fördert. Und der regelmäßige Verzehr von Kakaoflavanolen – selbst in einer Dosis von 80 mg pro Tag – verbessert die Fähigkeit der Blutgefäße, sich zu weiten oder auszudehnen, was dem Körper hilft, den Blutdruck und den Blutfluss zu den Organen zu regulieren.

Man nimmt an, dass dies darauf zurückzuführen ist, dass Kakaoflavanole die Konzentration von bioaktivem Stickstoffmonoxid erhöhen. Dabei handelt es sich um ein Molekül, das an der Erweiterung der Blutgefäße beteiligt ist, entzündungshemmende Eigenschaften hat und die Bildung von Blutgerinnseln verringert, was sich wiederum positiv auf den Blutdruck auswirken kann.

Kakaoflavanole können auch die Durchblutung des Gehirns erhöhen, was die kognitive Leistungsfähigkeit verbessern kann. Und sie können dazu beitragen, den kognitiven Abbau zu verringern, indem sie das Gehirn vor Schäden durch freie Radikale schützen.

Symptome einer Schokoladen Unverträglichkeit

Symptome einer Schokoladen Unvertra?glichkeit
Symptome einer Schokoladen Unvertra?glichkeit

Eine echte Allergie gegen Kakao ist sehr selten, daher ist es wahrscheinlicher, dass Du auf eine Zutat in der Schokolade reagierst, die nicht direkt im Zusammenhang mit Kakao steht. Einige Autoimmunerkrankungen wie die Histaminintoleranz können jedoch dazu führen, dass Dein Körper die Schokolade wie einen Eindringling behandelt. Diese Reaktion wird technisch gesehen als Schokoladen Unverträglichkeit bezeichnet, da während der Reaktion kein IgE freigesetzt wird. 

Eine Schokoladen oder Kakao Unverträglichkeit oder eine Allergie kann Symptome hervorrufen wie:

  • Nesselsucht
  • Kribbeln von Zunge, Lippen oder Gesicht
  • Anschwellen von Händen, Füßen, Mund oder Zunge
  • Schneller Puls
  • Keuchen oder Atembeschwerden
  • Verschwommene Sicht

Solltest Du Dir unsicher darüber sein, ob bei Dir eine Kakao oder Schokoladen Unverträglichkeit vorliegt, kannst Du einen Unverträglichkeitstest von Medicross vornehmen. Bei diesem Unverträglichkeitstest mit Haarprobe entnimmst Du ein paar wenige Haare und sendest diese gemeinsam mit einem Fragebogen an unser Labor. Dort wird Deine Haarprobe ausgewertet und analysiert. Das Ergebnis erhältst Du als leicht nachzuvollziehenden Bericht per Mail. Basierend auf dem Ergebnis kannst Du Deinen Lifestyle sowie Deine Ernährung anpassen, um mit etwaigen Unverträglichkeiten umgehen zu können. Dazu kannst Du Deine Ernährung mit den passenden personalisierten Nahrungsmitteln ergänzen, um sicherzustellen, dass Du mit genug Vitalstoffen ausgestattet bist.

otherPostsCategory Allgemein

Das könnte dich auch interessieren

Kundenmeinungen
6335 Rezensionen