Alle Bewertungen

Filtern nach Sterne
Sortieren nach
  • vor

    / 5

...
Inhaltsverzeichnis
9 February, 2022

Wie bleibt mein Hund im Alter fit?

Heute wollen wir uns damit befassen, wie unsere Hunde im Alter fit bleiben können und wie wir sie dabei unterstützen können.

Alle altern anders, auch unsere Vierbeiner. Damit sie besser altern, sollte man jung mit der Vorbereitung anfangen. Daher möchten wir uns heute ausgiebig anschauen, wie Hunde im Alter weiterhin fit bleiben und ebenso gesund sein können. Dabei spielst Du eine große Rolle, denn auch Du kannst Deinen lieben Hund zu jederzeit unterstützen, insbesondere dann, wenn er älter wird. Denn auch bei Hunden spielt das Alter eine große Rolle und ist entscheidend für viele Prozesse im Körper des Tieres. Was genau sich im Alter beim Hund verändert und wie Du Deinen lieben Vierbeinern unterstützen und ihm weiterhelfen kannst, erfährst Du nachfolgend. Wir von Medicross wünschen Dir viel Freude beim Lesen dieses Artikel!

Hunde und das Wohlbefinden im Alter fördern

Ab wann erkenne ich meinen alternden Hund? Denn Hunde gelten ab einem Alter von etwa sieben Jahren als ?alt?. Dennoch haben sie in diesem Alter noch viel Lebenszeit vor sich. Größere Rassen haben in der Regel eine kürzere Lebenserwartung als kleinere Rassen, so dass sie oft schon mit 5 bis 6 Jahren als Senioren eingestuft werden. Das vielleicht beste Anzeichen dafür, dass ein Hund ein Senior ist, ist das Auftreten von altersbedingten Gesundheitsproblemen.

Ein ergrautes Fell und ein langsameres Tempo sind natürlich äußere Anzeichen des Alterns. Aber es ist wichtig zu wissen, dass sich auch die Organsysteme eines Hundes mit dem Alter verändern. Ein älterer Hund hat ein höheres Risiko, an Krankheiten wie Herz-, Nieren- und Lebererkrankungen, Krebs oder Arthritis zu erkranken. Fast die Hälfte der Todesfälle bei Haustieren über 10 Jahren ist auf Krebs zurückzuführen. Hunde erkranken ungefähr genauso häufig an Krebs wie Menschen.

Es ist auch normal, dass ältere Hunde ihre Sehkraft und ihr Gehör teilweise verlieren – ähnlich wie beim Menschen. Ältere Hunde können Katarakte entwickeln. Hunde, die schlecht sehen oder sogar blind sind, können sich in ihrer gewohnten Umgebung gut zurechtfinden. Wenn die Sehkraft Deines Hundes nachlässt, solltest Du vermeiden, Möbel oder andere Gegenstände, die zu Hindernissen werden könnten, umzustellen oder hinzuzufügen.

Arthritis tritt häufig bei älteren Hunden auf. Wenn ein Hund älter wird, hat er vielleicht weniger Lust, im Park einem Ball hinterherzujagen, oder es fällt ihm schwer, auf seinen Lieblingssessel oder in Deine Arme zu springen. Arthritis kann auch dazu führen, dass ein Hund deprimiert oder gereizt reagiert, wenn man versucht, ihn zu streicheln.

Verhaltensänderungen können ein frühes Anzeichen für Alterung sein. Diese Veränderungen können mit arthritischen Schmerzen oder einem Verlust des Seh- oder Hörvermögens zusammenhängen. Einige Verhaltensänderungen können das Ergebnis einer kognitiven Dysfunktion sein, ähnlich wie bei der Senilität beim Menschen.

Übungen und Sport für ältere Hunde

Die Bewegung älterer Hunde ist ein wichtiger Teil ihrer täglichen Pflege, aber es kann schwierig sein, zu wissen, wie viel genug ist oder ab wann es zu viel für Deinen alten Freund wird. Damit Dein Hund im Alter fit bleibt, solltest Du ihn aber definitiv weiterhin bewegen. Denn wenn Hunde älter werden, werden sie natürlich weniger aktiv und energiegeladen, und dafür gibt es viele Gründe. Übergewicht, Arthritis, Stress und sogar mangelnde Sehkraft können dazu führen, dass Dein Hund nicht mehr so aktiv ist, wie er es früher mal war.

Ein gemächlicher Spaziergang ist natürlich der Klassiker. Dein Hund, ganz gleich, in welchem Alter, sollte stets ein Mindestmaß an täglicher Bewegung genießen. Dabei ist es wichtig, darüber nachzudenken, wo Du mit Deinem Hund spazieren gehen willst und ob er dort Schwierigkeiten mit dem Untergrund haben könnte. Ältere Hunde haben vielleicht Mobilitätsprobleme oder Gelenkbeschwerden, die sie etwas unsicherer machen als früher. Ein Spaziergang auf festem, ebenem Boden mit angemessener Bodenhaftung ist für sie einfacher als ein komplett glatter, rutschiger oder unebener Untergrund. Versuche Parks oder offene Grasflächen mit Hügeln, Gräben oder Erdlöchern zu meiden. All dies könnte dazu führen, dass Dein älterer Hund Knorpel und Sehnen beschädigt oder sich sogar die Knochen bricht, wenn er stolpert oder ausrutscht. Auch solltest Du versuchen, Dich an vertraute Routen zu halten, damit Dein Hund nicht jedes Mal Neuland betritt und ihn dies unter Umständen verwirrt oder er sich verläuft.

Welche Spiele kann ich mit meinem älteren Hund spielen? Prinzipiell kannst Du viele der gewohnten Spiele mit Deinem älteren Hund weiterspielen – lediglich mit weniger Intensität und Dauer. Die alten Beine und Hüften werden Deinen Hund nicht mehr so unterstützen wie früher, um zu springen oder um einen Ball oder Frisbee zu fangen. Du kannst natürlich trotzdem weiterhin mit ihm Ballspielen. Achte nur darauf, den Ball nicht zu hoch zu werfen, damit er ihn noch auffangen kann, ohne dabei springen zu müssen. Achte auch darauf, genug Pausen einzulegen, damit sich Dein Doggo ausruhen kann. Speziell beim Spielen gilt also: weniger, langsamer, vorsichtiger. Ihn aber komplett auf Spaß verzichten zu lassen, wäre jedoch wohl zu vorsichtig.

Ernährung für ältere Hunde

Erna?hrung fu?r a?ltere Hunde
Erna?hrung fu?r a?ltere Hunde

Das Gewicht eines Hundes kann einen erheblichen Einfluss auf seine Gesundheit als älteres Haustier haben. Daher solltest Du ab einem bestimmten Alter die Ernährung Deines Hundes überdenken und anpassen. Übergewicht bei einem älteren Hund erhöht das Risiko von Arthritis, Atembeschwerden, Insulinresistenz oder Diabetes, Herzkrankheiten, Bluthochdruck, Hautproblemen, Krebs und anderen Erkrankungen. Ein übergewichtiger Hund zeigt möglicherweise keine Frühwarnzeichen für gesundheitliche Probleme, weshalb regelmäßige Besuche bei Eurem Tierarzt empfohlen werden.

Da ältere Hunde eher altersbedingte Probleme entwickeln, sollten sie regelmäßig von einem Tierarzt untersucht werden, um ihre Gesundheit zu erhalten und Probleme zu erkennen, bevor sie schwieriger und kostspieliger zu behandeln sind. Sprich mit Eurem Tierarzt über einen Vorsorgeplan, der für Deinen Hund am besten geeignet ist. Da manche alternde Hunde wählerisch mit ihrem Futter werden können, kann eine ausgewogene, personalisierte Nährstoffmischung für Haustiere, Nährstoff-Defizite im Alter ausgleichen.

Wir hoffen, dass wir Dir weiterhelfen konnten um Deinen Hund im Alter fit zu halten und ihm den Alltag angenehmer zu gestalten.

otherPostsCategory Gesund altern

Das könnte dich auch interessieren

Kundenmeinungen
6362 Rezensionen