Alle Bewertungen

Filtern nach Sterne
Sortieren nach
  • vor

    / 5

...
Inhaltsverzeichnis
20 September, 2021

Wie kann ich mein Immunsystem verbessern?

Das eigene Immunsystem verbessern muss kein Hexenwerk sein. Im folgenden Post wollen wir Dir interessante Informationen zum Abwehrsystem an die Hand geben.

In dieser Woche dreht sich alles um die akute und nachhaltige Verbesserung Deines Immunsystems und darum, wie Du Deinen Körper vor Krankheiten schützen kannst. Dazu wollen wir Dir hier ein paar, womöglich unerwartete, Tipps an die Hand geben, und uns im besonderen fragen, was eine personalisierte Ernährung für unser Abwehrsystem tun kann. Mit Deinen aufgefrischten Abwehrkräften kann der Herbst kommen und Du ihn in vollen Zügen genießen.

Unerwartete Möglichkeiten, die Dein Immunsystem verbessern können

Wir haben bereits viele Optionen angesprochen, um Dein angeschlagenes Immunsystem zu erkennen und zu stärken. Das Immunsystem zu verbessern, kann auch Spaß machen und muss nicht zwingend allzu medizinisch sein.

So kann ein mäßiger, relaxter Aufenthalt in der Sonne bereits sehr positiv auf die Stärkung des Immunsystems wirken. Die weit verbreitete Meinung, dass ein zu langes Sonnenbad Hautkrebs verursachen kann, hat die Menschen dazu veranlasst, sich mit Vorsicht in der Sonne aufzuhalten. Es ist jedoch nicht nur wichtig, sich vor zu viel Sonne zu schützen, sondern auch dafür zu sorgen, dass man genug davon bekommt, um die gesundheitlichen Vorteile des Sonnenlichts auszukosten. Wer das richtige Gleichgewicht findet, kann einen optimalen Vitamin-D-Spiegel aufrechterhalten und die psychischen Vorteile eines sonnigen Tages genießen, ohne sich selbst zu gefährden.

Vitamin D kann über die Ernährung und Nahrungsergänzungsmittel zugeführt werden, aber auch das Sonnenlicht ist eine wichtige Quelle für diesen wichtigen Nährstoff. Vitamin D ist notwendig, damit wichtige biologische Prozesse im Körper ablaufen können. Zu seinen Vorteilen gehören:

  • Unterstützung gesunder Knochen
  • Regulierung des Kalziumspiegels
  • Verringerung von Entzündungen
  • Unterstützung des Immunsystems und des Glukosestoffwechsels

Neben dem Sonnenbaden und dem Luftschnappen in der Natur solltest Du außerdem auf die Beschaffung der Luft in Deinem Zuhause achten. So kann die Minimierung der Belastung durch Luftschadstoffe in Haushalten grippeähnliche Symptome, Immunstress und negative Gesundheitsrisiken verringern. Studien zeigen zum Beispiel, dass eine Verringerung der Luftverschmutzung Keuchen und Husten reduzieren und die kurz- und langfristige Funktion der Atemwege und des Herz-Kreislauf-Systems verbessern kann. Eine Verbesserung der Luftqualität in Haushalten kann auch den Ausbruch von Asthma, asthmatische Symptome und die Schwere der Symptome bei Menschen mit chronisch obstruktiver Lungenerkrankung reduzieren. Auch für die Gesundheit Deiner Haustiere ist eine saubere Luft nicht unerheblich und sollte für das Wohlbefinden Deiner Tierfreunde nicht unbeachtet bleiben.

Die positiven Wirkungen von Nahrungsmitteln

Ein starkes Immunsystem hilft dem Körper, Grippe, Bakterien und krankheitsverursachende Viren zu bekämpfen. Menschen mit einem geschwächten Immunsystem sind anfälliger für Krankheiten und ihre Krankheitssymptome sind im Vergleich zu anderen schwerer.

Welche Lebensmittel unterstützen ein starkes Abwehrsystem

Wer hätte nun gedacht, dass bestimmte Arten von Gewürzen und Kräutern ihre ganz spezielle Wirkung auf unser Immunsystem entfalten oder Schmerzen lindern? Dafür muss man nicht weit reisen und exotische Orte aufsuchen, denn der Supermarkt kann mit diesen Super-Immun-Gewürzen dienen.

Welche Lebensmittel unterstützen ein starkes Abwehrsystem?

Kurkuma: Diese leuchtend gelb-orangefarbene Wurzel, ebenfalls ein Rhizom und eng mit dem Ingwer verwandt, wird in Indien seit mehr als 4.000 Jahren für medizinische Zwecke verwendet. Sie ist ein fester Bestandteil des Ayurveda und wird unter anderem zur Wundheilung, Schleimlösung, Insektenabwehr und zur Linderung von Entzündungen eingesetzt. Curcumin, der Wirkstoff in Kurkuma, der ihm seine charakteristische orange-gelbe Farbe verleiht, kann helfen, Infektionen zu bekämpfen und die allgemeine Gesundheit der Körperzellen zu verbessern. So kannst Du Dir einen entgiftenden Kurkuma-Zitronen-Ingwer-Tee zubereiten, um die kombinierten Vorteile von Kurkuma und Ingwer zu genießen.

Methi Samen: Methi-Samen, oder auch Bockshornklee genannt, werden im ayurvedischen Medizinsystem häufig verwendet. Sie wirken als natürliches Antioxidans und stärken das Immunsystem. Ein Kräutertee aus Bockshornklee, Honig und Zitrone ist ein traditionelles Mittel, um die Symptome von Fieber zu bekämpfen.

Knoblauch: Diese scharfe Knolle, die in den meisten Küchen nicht fehlen darf und zur Familie der Zwiebeln gehört, ist sowohl für ihren Geschmack als auch für ihre zahlreichen gesundheitlichen Vorteile bekannt. Entscheidend ist die Verbindung namens Allicin. Diese wird beim Schneiden oder Zerdrücken des Knoblauchs freigesetzt und hat starke antibakterielle sowie pilzhemmende Eigenschaften. Wird Allicin starker Hitze ausgesetzt oder verkocht, so verliert es diese Wirkung. Bei roher Einnahme, kann Knoblauch Erkältungen sowie Brustinfektionen vorbeugen und ist in der Lage langfristig beim Immunsystem verbessern zu helfen.

Chilischoten: Chilischoten enthalten eine Verbindung namens Capsaicin, die das brennende Gefühl verursacht, das man nach dem Verzehr verspürt. Capsaicin kann aber auch dazu beitragen, Schmerzen zu lindern, indem es den körpereigenen Vorrat an Substanz P, einem Neurotransmitter, der Schmerzsignale an das Gehirn sendet, verringert.

Das Immunsystem verbessern durch personalisierten Nahrungsergänzungsmitteln

Dass Deine Ernährung und die passenden Mikronährstoffe unabdinglich für ein wohl funktionierendes Immunsystem sind, haben wir bereits festgestellt. Neben den genannten Gewürzen gibt es außerdem wahrliche Superfoods mit positiven Effekten für das Abwehsystem, die sich in jeder Küche wiederfinden sollten. So erfreust Du Dich nicht nur an tollen Gerichten, sondern kannst ganz nebenbei dein Immunsystem verbessern.

Kaltgepresstes Kokosnuss-Öl: Wir alle wissen, dass die Verwendung des richtigen Speiseöls entscheidend für unsere Gesundheit ist. Und genau deshalb empfehlen wir natives Kokosnussöl, das auch als Superfood der Natur bezeichnet wird. Es enthält mittelkettige Triglyceride, die als immunitätsfördernd bekannt sind und Dir helfen, Dein Energieniveau zu steigern. Kokosnussöl enthält auch Monolaurin, das ein hervorragendes antivirales Mittel ist. Decke Dich also in Deiner Küche mit kaltgepresstem, nativem Kokosnussöl ein und bereite die köstlichsten Mahlzeiten und Desserts zu – ganz ohne schlechtes Gewissen!

Brokkoli: Wussten Du, dass Brokkoli ein wahres Kraftpaket an Nährstoffen ist und eine Reihe von Vorteilen bietet, die Deine Immunität im Handumdrehen stärken? Zunächst einmal enthält er die Vitamine A, C und E sowie eine Reihe von Antioxidantien. Interessanterweise enthält eine Tasse Brokkoli große Mengen an Beta-Carotin und Mineralien wie Zink und Selen. Also kannst Du heiter drauflos knabbern oder den Brokkoli in der Pfanne anbraten – yummy!

Spinat: Es kann nicht schaden, es Popeye gleichzutun, denn dieses Blattgemüse wird Deinem Immunsystem sehr gut tun! Spinat enthält Folsäure, die dem Körper hilft, neue Zellen zu bilden und die DNA zu reparieren. Wie wäre es mit Spinat im Smoothie? Alternativ für Salate, Pfannengerichte, Suppen oder sogar Nudeln, um sowohl Gesundheit als auch Geschmack zu erhalten.

Neben den Superfoods, die Du in der Küche verwenden kannst, um delikate Gerichte zu zaubern, solltest Du in Erwägung ziehen, Deine Ernährung passend mit einer individuellen Nahrungsmittelergänzung zu vervollständigen. Wir wünschen Dir viel Spaß beim Kochen und beste Gesundheit!

otherPostsCategory Immunsystem

Das könnte dich auch interessieren

Kundenmeinungen
6335 Rezensionen