Alle Bewertungen

Filtern nach Sterne
Sortieren nach
  • vor

    / 5

...
Inhaltsverzeichnis
3 October, 2021

Wie kann ich beim Tier eine Schwächung des Immunsystems vermeiden?

Eine Schwächung des Immunsystems bei Deinem Tier solltest Du vermeiden. In Diesem Artikel wollen wir uns mit dem Schutz des tierischen Immunsystems befassen.

Speziell mithilfe von Vitaminen und Mikronährstoffen sowie einer personalisierten Nahrungsergänzung kannst Du sichergehen, dass es Deinem tierischen Freund an nichts fehlt. Dazu sind wir bereits auf die einzelnen Stoffe eingegangen und haben betrachtet, wie die Gesundheit Deines Haustiers davon profitieren kann. Speziell nach einer Verletzung oder während einer chronischen Erkrankung, ist auf einen kompletten Vitamin- und Nährstoffhaushalt zu achten. Speziell zur Regeneration ist eine passende Ernährung entscheidend für unsere vierbeinigen Freunde, denn eine Krankheit und die folgende Erholung von Hund, Katze, Pferd und Co zehren an den Kräften.

Nach Krankheit eine Schwächung des Immunsystems vermeiden

Speziell nach einer Verletzung oder Infektion kann es einem Tier an bestimmten Vitaminen und Mikronährstoffen mangeln, was eine Schwächung des Immunsystems zur Folge haben kann, die es zu vermeiden gilt. Hierbei kann es sich um ein Defizit wichtiger Stoffe handeln, welche während der Krankheitsphase vernachlässigt wurden oder durch eine erzwungene Umstellung der Ernährung zu kurz kamen. Folglich fällt es dem Immunsystem schwerer, eventuelle neue Infektionen zu vermeiden oder die bestehende zu bekämpfen. Auch durch eine frühe Behandlung mit Antibiotika oder Steroiden, kann das Tier im späteren Leben an einem schwächeren Immunsystem leiden.

So fällt die Regenerationszeit sowie die Regenerationsfähigkeit je nach Tier und Gattung unterschiedlich aus. Wirbellose Tiere haben oft eine höhere Regenerationsfähigkeit als Säugetiere. Selbst bei ein und demselben Individuum weisen verschiedene Gewebe oder Organe eine unterschiedliche Regenerationsfähigkeit auf; so regeneriert sich beispielsweise die Leber bei Säugetieren schneller als das Herz. Außerdem sind jüngere Tiere in der Regel leichter zu regenerieren als ältere. Dennoch sollte man speziell bei Jungtieren auf die immunologische Lücke achten und diese früh genug impfen lassen, um eine langfristige Schwächung des Immunsystems zu vermeiden. Um den Prozess der Regeneration durch die passende Ernährung zu beschleunigen, sollten auch etwaige Unverträglichkeiten früh genug festgestellt werden. Diesen Unverträglichkeitstest kannst Du mit einer Haarprobe Deines Tiers von zu Hause aus durchführen.

Dein Tier zu Hause auf Unverträglichkeit testen

Sollte Dein Tier unter einer Unverträglichkeit leiden, so kann nach einer Erkrankung die Regeneration des Immunsystems mitunter geschwächt werden. Wie äußert sich eine Allergie oder Unverträglichkeit beim Tier? Eine Nahrungsmittelallergie ist eine Reaktion eines einzelnen Tieres auf einen bestimmten Stoff in seiner Nahrung. Sie tritt auf, wenn die Reaktion des Körpers auf normale Nahrungsmittel „verwirrt“ wird und anormale Reaktionen hervorruft. Häufig ist das Futter schon seit langem Bestandteil der Ernährung. Du kannst diese allergische Reaktion leider nicht bekämpfen, so dass die einzige wirksame Behandlung darin besteht, das Lebensmittel, das das Problem verursacht, zu meiden. Zu den häufigsten Ursachen für Nahrungsmittelallergien bei Hunden gehören Rindfleisch, Hammelfleisch, Huhn, Weizen, Mais, Soja, Milchprodukte und Eier. Gelegentlich sind auch chemische Stoffe wie Konservierungsmittel, Zusatzstoffe oder Lebensmittelfarben die Ursache.

Wie kann ich eine Nahrungsmittelunverträglichkeit beim Tier erkennen? Das häufigste klinische Anzeichen einer Nahrungsmittelallergie ist Juckreiz. Dies führt zu Kauen, Reiben und Kratzen mit Fellausfall und Rötung. Bei einigen Tieren kann es zu lockerem Stuhlgang, Durchfall, Erbrechen oder Ohrentzündungen kommen. Die Anzeichen ähneln oft den Symptomen, die bei anderen Allergien auftreten würden und können speziell bei einer bereits bestehenden Krankheit fehlgedeutet werden. Suche daher bitte Deinen Tierarzt auf, um sicherzustellen, woran Dein Tierfreund leidet und um eine Schwächung des Immunsystems zu vermeiden. Vorab kannst du auf die folgenden Symptome achten, die Dein Tier zeigen könnte:

  • Erbrechen, Diarrhöe und allgemeine Störungen des Magen-Darm-Traktes
  • Blähungen und Verstimmungen der Verdauung
  • Häufiges Kratzen, Knabbern Lecken
  • Rote, entzündete Haut und Haarausfall
  • Schlechtes Wachstum bei jungen Hunden
  • Husten, Keuchen und Niesen
  • Chronische Ohrenprobleme, Entzündungen der Gehörgänge

Unverträglichkeitstest für Tiere mit Haarprobe von zu Hause aus

Unverträglichkeitstest für Tiere mit Haarprobe von zu Hause aus

Speziell Unverträglichkeiten können Deinem Tier auf Dauer das Leben schwer machen. Um eine Unverträglichkeit beim Tier festzustellen, benötigst Du lediglich eine Haarprobe. Die Tests von Medicross Labs sind für Hunde, Katzen, Vögel, Pferde, Nagetiere und prinzipiell für alle Tiere mit Fell und Haaren geeignet. Den Test kannst Du komfortabel online bestellen und anschließend zu Hause durchführen. Nach Ausfüllung eines Fragebogens und der Einsendung der Fellprobe, beginnt unser Labor mit der Arbeit und Du erhältst nach circa 10-14 Tagen den Laborbericht per Mail.

Anschließend kannst Du einsehen, welche Stoffe Deinem Haustier mitunter nicht bekommen und welche Futterarten Du meiden solltest. Denn Lebensmittelallergien oder -unverträglichkeiten können ein Leben lang andauern. Das Hauptziel bei der Behandlung von Allergien oder unerwünschten Reaktionen auf Nahrungsmittel besteht darin, die Nahrungsmittelbestandteile zu finden und zu vermeiden, die für die Haut- und/oder Magen-Darm-Symptome verantwortlich sind. Wenn Ihr Hund an einer Futtermittelallergie leidet, ist es noch wichtiger, das richtige Futter zu füttern.

Wenn Dein Hund auf ein bestimmtes Fleisch allergisch reagiert, solltest Du ein Futter mit einer neuen Proteinquelle ausprobieren, die für Deinen Hund neu ist, wie z. B. Ei, Ente, Lachs, Lamm, Wild oder Felchen. Wenn das alles nicht hilft, ist Dein Hund möglicherweise auf alle diese Proteine allergisch und benötigt ein Futter mit speziell aufgeschlossenen Proteinen. Für eine genaue Diagnose und Behandlungsmöglichkeiten solltest Du immer Deinen Tierarzt konsultieren und ihn bitten, Dir das beste Futter für die Nahrungsmittelallergie Deines Hundes zu empfehlen. Auch eine personalisierte Ernährung für Tiere kann bei Unverträglichkeiten Deinem Vierbeiner genaus das geben, woran es ihm womöglich mangelt.

Mikronährstoffanalyse Test für Haustier zu Hause machen

Bevor Du feststellen kannst, wie Du die Ernährung Deines Haustiers umstellen solltest, um womöglich eine Schwächung des Immunsystems zu vermeiden oder eine Unverträglichkeit auszugleiche, solltest Du einen entsprechenden Test für die Mikronährstoffe vornehmen. Medicross Labs bietet hierzu einen Mikronährstoffanalyse Test an, den Du leicht von zu Hause aus durchführen kannst. Hierzu wird lediglich eine Fell- oder Haarprobe Deines Vierbeiner benötigt. Ähnlich wie bei dem Unverträglichkeitstest, füllst Du nach der Entnahme der Probe noch einen passenden Fragebogen aus und schickst unserem Labor die Probe zu. Anschließend können wir feststellen, woran es Deinem Tierfreund mangeln könnte. Mit dieser Information kannst Du dann die Ernährung anpassen und sicherstellen, dass eine Schwächung des Immunsystems vermieden wird.

otherPostsCategory Immunsystem

Das könnte dich auch interessieren

Kundenmeinungen
6373 Rezensionen