Alle Bewertungen

Filtern nach Sterne
Sortieren nach
  • vor

    / 5

...
Inhaltsverzeichnis
13 October, 2021

Die Ursachen für ein geschwächtes Nervensystem bei der Katze

In diesem Beitrag wollen wir uns mit den Ursachen eines geschwächten Nervensystems bei der Katze befassen.

Dazu wollen wir uns näher anschauen, welche Ursachen für ein defizitäres Nervensystem verantwortlich sein könnten und diese am Beispiel der Katze veranschaulichen. Oft finden sich die Ursachen für ein geschwächtes Nervensystem bei der Katze im mangelnden Schlaf, einer unzureichenden Ernährung oder aufgrund eines hohen Stress-Levels. Sollte keine chronische Krankheit oder eine Infektion vorliegen, sind dies die ersten Anhaltspunkte um die Ursachen eines geschwächten Nervensystems festzustellen. Ähnlich wie bei dem Immunsystem, kann der richtige Vierbeiner-Lifestyle Wunder wirken, um Schwierigkeiten mit dem Nervensystem zu bewältigen. Dazu gehören ausreichende Bewegung, die nötige Ruhe (besonders bei wilden Katzenfreunden) und eine ausgewogene Ernährung, die Deine Katze mit allem versorgt, was sie für ein erfülltes Leben benötigt.

Erkenne die Ursachen für ein geschwächtes Nervensystem bei der Katze

Das Nervensystem der Katze besteht, wie das des Menschen, aus zwei Komponenten: dem zentralen Nervensystem, das aus dem Gehirn und dem Rückenmark besteht, und dem peripheren Nervensystem, das Schädel-, Rückenmarks- und andere Nerven sowie Muskeln umfasst. Bei einem gesunden Tier arbeitet das gesamte System harmonisch zusammen, um lebenswichtige Prozesse im Körper der Katze zu ermöglichen und zu kontrollieren und dem Tier zu ermöglichen, in seiner Umgebung effektiv zu funktionieren.

Diese Prozesse werden durch die unmittelbare Übertragung elektrischer Signale erleichtert, die über das periphere Nervensystem von den Geweben im gesamten Körper der Katze an das Rückenmark und das Gehirn weitergeleitet werden. Das Gehirn reagiert darauf, indem es diese Signale interpretiert und die entsprechenden Anweisungen über den Hirnstamm und das Rückenmark an die entsprechenden Empfänger über die peripheren Nerven weiterleitet.

Viele Funktionen des Nervensystems unterliegen der bewussten und freiwilligen Kontrolle, wie z. B. die Bewegung der Beine eines Tieres oder das Öffnen und Schließen des Mundes. Andere Funktionen sind unwillkürlich und werden durch das autonome Nervensystem gesteuert, z. B. die Aktivitäten der Muskeln im Verdauungstrakt, in der Lunge und im Herzen sowie die Ausschüttung von Hormonen.

Dreh- und Angelpunkt all dieser Aktivitäten ist das Gehirn, das diese Aktivitäten koordiniert. Das Gehirn besteht aus dem Großhirn und dem Kleinhirn, die die Aktivitäten des Nervensystems steuern, und dem Hirnstamm, der das Gehirn mit dem Rückenmark verbindet. Durch die korrekte Pflege Deines Katzenfreundes, kannst Du die Ursachen für ein geschwächtes Nervensystem bei der Katze vermeiden.

Folgen eines geschwächten Nervensystems bei der Katze

Was ist eine neoplastische Erkrankung bei der Katze? Als Folge eines geschwächten oder entzündeten Nervensystems bei Tier, können Erkrankungen auftreten, von denen einige wesentlich häufiger sind als andere. Die vielleicht am häufigsten diagnostizierte neoplastische Erkrankung ist das Meningeom, eine Art Tumor, der sich in dem dünnen Schutzgewebe – der Hirnhaut – entwickelt, das das Gehirn der Katze umgibt. Obwohl diese Wucherungen, die meist ältere Katzen betreffen, in der Regel gutartig und gut abgegrenzt sind, führt ihre fortgesetzte Ausbreitung schließlich zu Schäden, die durch Druck auf das Gehirn verursacht werden.

Glücklicherweise lassen sich solche Tumore in der Regel gut operativ entfernen. Die Operation ist in der Regel so erfolgreich, dass wir keine weiteren Therapien durchführen müssen, und viele der Tier-Patienten leben noch mehrere Jahre weiter. Das Gleiche gilt für eine andere Art von Hirntumor, das Gliom, das sich in einem tiefer gelegenen und manchmal chirurgisch unzugänglichen Bereich des Katzenhirns entwickelt. Die Anzeichen eines entzündeten oder geschwächten Nervensystems beim Tier, lassen sich im alltäglichen Verhalten erkennen. Dies bezieht sich speziell auf die Art und Weise der Katze, wie sie mit ihrem Schlaf und dem Essen umgeht. Im folgenden wollen wir uns mit Fragen bezüglich der Ernährung und des Schlafs im Bezug auf ein geschwächtes Nervensystem befassen.

Warum schläft meine Katze so viel?

Viele Kitty-Liebhaber mögen sich fragen: Warum schlafen meine Katzen so viel? Diese Frage pauschal zu beantworten ist nicht ganz leicht. Hierbei spielen mehrere Faktoren, wie das Alter, die Gattung und die aktuelle Verfassung Deiner Katze eine Rolle. Raubtiere wie Deine Katze, die nur wenige natürliche Feinde haben, können es sich leisten, über längere Zeiträume hinweg zu schlafen. Außerdem steigt das Schlafbedürfnis in direktem Verhältnis zur benötigten Energiemenge. Als Raubtier hat die Katze einen außerordentlichen Energiebedarf für die Jagd, verbraucht aber in der Regel enorme Energiestöße, um sich anzuschleichen, zuzuschlagen und die coole, neue Spielzeugmaus, die Du ihr gerade gekauft hast, in die Knie zu zwingen.

Die Schlafaktivität von Katzen ist, wie die von Menschen und vielen anderen Säugetieren, durch zwei Muster der Hirnaktivität gekennzeichnet. Diese Aktivität wurde experimentell gemessen, um die Wellen oder Impulse der Hirnaktivität aufzuzeichnen. Dabei sind Forscher auf faszinierende Ergebnisse gestoßen: Wenn die Katze wach ist, sendet ihr Gehirn kleine gebündelte, unregelmäßige Spitzenwerte aus. Wenn die Katze jedoch schläft, erzeugt ihr Gehirn lange, unregelmäßige Wellen, die als Slow-Wave-Schlaf bezeichnet werden und in der Regel 15 bis 30 Minuten dauern. Wenn eine Katze döst, liegt sie in der Regel mit erhobenem Kopf und unter die Pfoten geklemmt. Manchmal schläft sie sogar im Sitzen, wobei sich ihre Muskeln versteifen, um sie aufrecht zu halten. Auf diese Weise ist sie in der Lage, im Handumdrehen in Aktion zu treten.

Wenn Deine Kitty vom leichten in den tiefen Schlaf übergeht, entspannt sich sein Körper, er streckt sich und rollt sich auf eine Seite. Allerdings sind Katzen während des Tiefschlafs völlig entspannt und nur schwer zu wecken. Diese Phase dauert in der Regel nur etwa fünf Minuten, dann kehrt die Katze in den Tiefschlaf zurück und wechselt danach zwischen diesen beiden Phasen, bis sie schließlich aufwacht.

Ursache für ein schwaches Nervensystem: Isst meine Katze zu wenig?

Lohnt sich eine eine personalisierte Nahrungsergänzung für meine Katze? Diese könnte mitunter nötig sein, wenn Deine Katze gar nichts oder nur sehr wenig isst. Sollte Deine Katze kein Essen anrühren, könnte ihr Stress ein Grund dafür sein. Es gilt diesen Stress-Verursacher zu finden, damit Deine Katze wieder regulär isst und keine Ursachen für eine geschwächtes Nervensystem vorliegen. Die Ursache dafür ist die Kampf- oder Fluchtreaktion, welche die natürliche Reaktion der Katze auf eine beunruhigende Situation ist. Wenn der Stresspegel ansteigt, werden Stresshormone in den Blutkreislauf gepumpt, die eine Vielzahl von Auswirkungen haben.

Eine der Funktionen dieser Hormone besteht darin, Energiequellen im Körper der Katze bereitzustellen und freizusetzen. Wenn sich die Katze zum Beispiel darauf vorbereitet, sich zu verteidigen oder zu rennen, braucht sie verfügbare Energiequellen. Stresshormone wirken sich auch auf den Magen-Darm-Trakt aus. Denn Stress vermindert in der Regel den Appetit der Katze. Wenn sich die Katze in einer Kampf- oder Fluchtsituation befindet, vergisst sie in der Regel das Fressen. Leider müssen die meisten Hauskatzen, wenn der Stresspegel hoch ist tatsächlich mehr fressen. Darüber hinaus kann sich Stress auf andere Körperfunktionen auswirken und trägt mitunter zu den Ursachen für ein geschwächten Nervensystem bei. So neigen Katzen in Stresssituationen eher zu Verstopfung und verzichten darauf, sich zu erleichtern.

Stress wirkt sich auch auf das Immunsystem aus und macht die Katze anfälliger für Krankheiten. Wenn ein gestresstes Tier krank wird, verschlimmert dies die Situation nur noch, da noch mehr Stresshormone in den Blutkreislauf gelangen und der Teufelskreis damit fortgesetzt wird. Das Wohlergehen des Nerven- und Immunsystems Deiner Katze sind somit fest mit der korrekten Ernährung verbunden.

Wie bringe ich meine Katze dazu wieder zu essen?

Richtiges Futter für Katzen? Ursachen für eine geschwächtes Nervensystem bei der Katze
Richtiges Futter für Katzen? Ursachen für eine geschwächtes Nervensystem bei der Katze

Katzenliebhaber wissen: Es kann manchmal eine Herausforderung sein, eine Katze zum Fressen zu bewegen. Wenn eine Katze ein paar Tage lang nicht frisst, können andere Probleme auftreten: Fett wird in der Blutbahn mobilisiert und kann die Leber verstopfen, was zu Leberversagen führen kann. Übergewichtige Katzen mit erhöhtem Körperfettanteil sind anfälliger für diese ernste Krankheit, die zu einer Abwärtsspirale werden kann.

Um eine gestresste Katze zum Fressen zu bewegen, solltest Du folgenden versuchen:

Neues Fressen für die Katze – Um wählerische oder nicht fressende Katzen anzulocken, solltest Du ihnen ein Sammelsurium an Gourmet-Lebensmitteln anbieten, um zu sehen, welche Lebensmittel die gestresste Katze ansprechen könnten. Katzen neigen mehr noch als Hunde dazu, Nahrungsmittel mit hohem Protein- und Fettgehalt als besonders attraktiv zu empfinden.

Warmes Essen für Katzen – Warmes Futter kann eine Katze zum Fressen verleiten. Vor allem ältere Tiere, die ihren Geruchssinn teilweise verloren haben. Dies gilt für frisches, trockenes und feuchtes Futter. Das Futter sollte leicht warm, aber nicht heiß sein.

Fettreiches Futter für Katzen – Wenn ein gestresstes Tier weniger frisst, muss das Futter mehr Kalorien enthalten. Deinen Katzen solltest Du daher energiereiches, protein- und fettreiches Futter kredenzen.

Nassfutter für Katzen – Wenn eine Katze nicht frisst, trinkt sie oft auch nicht. Verstopfung, harter, trockener Kot oder gar keine Bewegung können bei gestressten Katzen ein Problem darstellen. Die Fütterung von Dosenfutter kann dazu beitragen, die Wasseraufnahme der Katze zu erhöhen, ebenso wie das Anfeuchten von Trockenfutter mit Hühner- oder Rinderbrühe – achte jedoch darauf, dass die Brühe nicht mit Knoblauch hergestellt wird, der für Katzen schädlich sein kann.

Es ist von entscheidender Bedeutung, dass Dein feliner Freund eine angemessene Ernährung erhält. So kannst Du Dich darauf verlassen, dass sie alle nötigen Mikronährstoffe für Katzen erhält, um sicherzugehen, dass alle Kitty-Systeme optimal funktionieren und die Ursachen für ein geschwächtes Nervensystem vermieden werden können.

otherPostsCategory Nervensystem

Das könnte dich auch interessieren

Kundenmeinungen
6335 Rezensionen