Alle Bewertungen

Filtern nach Sterne
Sortieren nach
  • vor

    / 5

...
Inhaltsverzeichnis
19 October, 2021

Nervensystem bei Kindern unterstützen

Wie kann ich das Nervensystem bei Kindern unterstützen? Wir haben uns bereits mit Muskeln & Nerven befasst. Heute wollen wir uns auf die Jüngsten fokussieren.

Wenn heute möchten wir uns nicht nur grundlegend das Nervensystem beim Menschen anschauen, sondern insbesondere darauf eingehen, wie sich die Nerven im Laufe unserer Kindheit verändern und wie wir das Nervensystem bei Kindern langfristig unterstützen und verbessern können. Schließlich sollte man nicht zu spät damit anfangen, sein Körper zu hören und diesen so gut wie möglich unterstützen. Erfahre nachfolgend alles rund um das Thema Nerven und Muskeln bei Kindern.

Wie schnell wächst das Gehirn eines Babys oder Kleinkinds?

Wie schnell wa?chst das Gehirn eines Babys oder Kleinkinds
Wie schnell wa?chst das Gehirn eines Babys oder Kleinkinds

Wir möchten direkt mit einem sehr spannenden Thema loslegen, im Gehirn des Babys. Wusstest Du bereits, dass ich das Gehirn eines Babys innerhalb der ersten zwei Jahre sehr schnell entwickelt und die Gehirnmasse sich in dieser Zeit etwa verdreifacht? Faszinierend, oder? Zwischen dem ersten und dem sechsten Monat eines Menschen ist die Entwicklung des Gehirns tatsächlich mitunter am stärksten. Schließlich lernst Du als kleines Baby tagtäglich um neue Dinge kennen und erlernst ebenso neue Fähigkeiten. Daher sollte man auch bei Kleinkindern und Babys auf die korrekte Ernährung achten und ihnen all die Nährstoffe geben, die sie benötigen. Doch auch während der Schwangerschaft bilden sich bereits wichtige Organe im Körper des Babys. So entsteht bereits beim Ungeborenen das Neuralrohr, welches später zum Nervensystem und Gehirn heranwächst. Schon während der Schwangerschaft kannst Du also darauf achten, Deinem Baby wichtige Nährstoffe und Vitamine zu liefern.

Du kannst das Nervensystem bei Kindern also schon vor der Geburt unterstützen. Wenn das Baby langsam heranwächst, wachsen auch seine Organe und Systeme mit ihm. Sobald das jeweilige Kind etwa zwei Jahre alt ist, sind in den meisten Fällen die Nervenfasern von Rückenmark, Nachhirn und Kleinhirn bereits vollständig ausgebaut. Ab diesem Zeitpunkt können die Nervenfasern wichtige Nervensignale durch den Körper schicken. Dies bedeutet, dass nun die komplexe Koordination der Bewegungen vonstattengehen kann. Somit kann das Kleinkind langsam anfangen, gerade zu laufen, Schritte zu planen und sich auf verschiedene Gegenstände zu fokussieren.

So kannst Du das Nervensystem bei Kindern unterstützen

Während der ersten drei Lebensjahre steigt die Anzahl der Verbindungen zwischen den Nervenzellen enorm an. Mit diesen Nervenzellen sind die Synapsen im menschlichen Körper gemeint. Während dieser ersten Phase unseres Lebens entsteht zudem das neuronale Netz, in welchem jede unsere Nervenzellen mit etlichen anderen Neuronen verbunden ist. Wenn ein Kleinkind etwa zwei Jahre alt ist, besitzt es so viele Synapsen wie ein Erwachsener. Mit nur drei Jahren besitzt das Kind sogar doppelt so viele Synapsen wie ein erwachsener Mensch. Bis wir etwa zehn Jahre alt werden, bleibt die Anzahl unserer Synapsen gleich. Ab dem elften Lebensjahr sinkt die Zahl der Synapsen wieder, bis sie etwa auf die Hälfte zurückgelangt.

Der Grund für die erhöhte Anzahl der Synapsen bei kleinen Kindern ist die hohe Lernfähigkeit und Auffassungsbereitschaft junger Menschen. Die Anzahl und auch die Art der Synapsen ist nämlich nicht immer gleich. Sie hängt von den erlernten und kennengelernten Fähigkeiten in diesem Alter zusammen. Wenn das junge Kind einige Dinge besonders intensiv lernt und ausführt, und andere Aktivitäten hingegen gar nicht, werden die weniger ?genutzten? Fähigkeiten zurückgefahren. Der Körper geht in diesem Fall davon aus, dass diese Fähigkeiten nicht benötigt werden und fährt sie daher zurück.

Erinnern und Lernen – das Nervensystem bei Kindern langfristig unterstützen

Wusstest Du, dass sogar Babies sich schon erinnern können? Jedoch reicht das Gedächtnis eines Babys nur 24 Stunden an, sodass sie sich lediglich einen Tag lang an Erlebtes erinnern können – und das bis sie sechs Monate alt sind. Bei Babies, die bereits neun Monate alt sind, soll das Gedächtnis bis zu einen Monat anhalten. Erstaunlich, oder? Ab diesem Zeitpunkt verlängert sich das Gedächtnis eines Menschen immer mehr. Unser Langzeitgedächtnis entwickelt sich jedoch erst in den ersten fünf bis sechs Jahren wirklich. Sobald wir etwa sechs Jahre alt sind, verbessert und entwickelt sich unser vorderer Bereich der Großhirnrinde, welcher für das logische Denken, soziales Verhalten und auch Zahlen sowie Rechnen zuständig ist. Natürlich zählen auch unsere sprachlichen Skills zu diesem Bereich. Ab dem 10. Lebensjahr erlangt unser Gehirn immer mehr Informationen und Fähigkeiten, sodass es sich langsam zu einem erwachsenen Organ heran arbeitet und uns sowie unseren Körper hervorragend unterstützt und leitet.

Was ist LCP? LCP wird als wichtiger Baustein für die Gehirnentwicklung angesehen. LCP sind langkettige, mehrfach ungesättigte Fettsäuren, welche eine große Rolle bei der Entwicklung des menschlichen Gehirns spielen. In der Muttermilch sind bereits LCPs enthalten, sodass das Baby ausreichend davon erhält. Kinder, die früh genug ausreichend LCP zu sich nehmen konnten, haben im späteren Leben nachweislich eine bessere Motorik und können meist besser mit Reizen umgehen sowie diese verarbeiten. Im Körper der Babies kann sich LCP nicht selbst herstellen. Daher ist es relevant, dem Kind genügend Milch zu schenken. Wenn Du selbst nicht stillst, achte bitte auf die passende Säuglingsnahrung.

Ab wann sollte ich mein Baby auf Beikost umstellen? Etwa ab dem 5 Monat beginnt ein Kleinkind, die Umwelt anders und intensiver wahrzunehmen und sich selbst ebenso stärker zu bewegen. All dies ist ein Zeichen dafür, dass das Gehirn nun schneller wächst und noch mehr Nährstoffe benötigt. Daher solltest Du darauf achten, Deinem Baby ab dem 5 oder 6 Monat ebenfalls Beikost zugeben. Dazu genügt es, wenn Du ihm mittags ein paar Löffel eines passenden Breis, wie beispielsweise Kartoffelbrei oder Kürbisbrei, gibst. Zusätzlich können kleinere Kartoffel- und Fleischstückchen in dem Brei integriert werden. Ein wenig Meeresfisch kann ebenfalls hin und wieder passend sein, damit das Baby ausreichend LCP bekommt.

otherPostsCategory Nervensystem

Das könnte dich auch interessieren

Kundenmeinungen
6335 Rezensionen