Alle Bewertungen

Filtern nach Sterne
Sortieren nach
  • vor

    / 5

...
Inhaltsverzeichnis
13 May, 2022

Der Rauchstopp und seine positive Folgen – Laboruntersuchungen

Heute möchten wir uns gemeinsam anschauen, welche positiven Folgen der Rauchstopp laut Laboruntersuchungen und Studien mit sich bringt.

Erfahre in unserem heutigen Artikel, mit welchen positiven Auswirkungen Du rechnen kannst, sobald Du aufhörst, Tabak zu konsumieren. Wir haben uns bereits mit den kurzfristigen sowie langfristigen Folgen des Rauchens befasst und uns angeschaut, welche Folgekrankheiten durch stetigen Tabakkonsum auftreten können. Heute soll es etwas positiver werden. Denn heute wollen wir uns anschauen, wie sehr Du Deinem Körper hilfst, sobald Du aufhörst, zu rauchen.

Die positiven Folgen des Nichtrauchens

Sicherlich hast Du Dich bereits gefragt, was in Deinem Körper passiert, wenn Du aufhörst, zu rauchen. Genau diese Frage wollen wir in unserem heutigen Artikel gemeinsam mit Dir erörtern. Denn bereits nach kürzester Zeit des Nikotinentzugs verbessern sich viele Prozesse, Funktionen und Organe in Deinem Körper. Binnen weniger Tage kann sich Dein Geschmackssinn sowie Dein Geruchssinn neutralisieren und Dein Blutdruck sich verbessern. Nachfolgend möchten wir uns anschauen, in welchen Zeiträumen sich welche Organe und Prozesse im menschlichen Körper wieder regenerieren.

Letztendlich kann Dein Körper sofort mit der Regeneration beginnen, wenn Du aufhörst, Tabak zu konsumieren. Dadurch kannst Du die langfristigen Folgen des Rauchens eindämmen und dazu beitragen, dass Dein Körper sich wieder normalisiert. Dabei ist es so, dass Dein Blutdruck und auch Puls bereits nach etwa 20 Minuten des Nikotinentzugs sinken können. Nach nur etwa zehn bis 12 Stunden sinkt der Kohlenmonoxidspiegel im Körper, wodurch Deine Organe wieder besser Sauerstoff erlangen und somit besser versorgt werden können. Auch Deine Atemwege werden es Dir sehr schnell danken, wenn Du die Finger von Zigaretten lässt. Die positiven Folgen von Rauchstopp sind zahlreich.

Rauchfrei – die positive Folgen

Rauchfrei - die positiven Folgen
Rauchfrei – die positiven Folgen

Nun möchten wir uns anschauen, welche Prozesse sich in Deinem Körper regenerieren, wenn Du bereits mehrere Wochen bis Monate rauchfrei lebst. Nach nur etwa zwei bis drei Wochen kann sich die Durchblutung in Deinem gesamten Körper verbessern. Dadurch werden Deine Organe mit Sauerstoff und Blut versorgt und können sehr viel besser arbeiten, als es bislang der Fall war. Doch der Rauchstopp bringt ebenfalls weitere positive Folgen mit sich. Dies belegen diverse Studien und Laboruntersuchungen. Denn auch die Funktion Deiner Lunge kann sich bereits nach wenigen Monaten verbessern, wodurch ebenfalls das Risiko, an Lungenkrebs zu erkranken, sinkt.

Wenn Du es schaffst, ein Jahr lang rauchfrei zu bleiben, wirst Du von vielen positiven Folgen und Effekten profitieren. Zu diesen zählen das verbesserte Einatmen und auch Ausatmen, verminderte Hustenanfälle und grundlegend eine bessere Reinigung Deiner Lunge. Durch diese positiven Folgen des Rauchstopps singt Dein Risiko, an verschiedenen Infektionen und Entzündungen im Lungenbereich zu erkranken.

Nach nur einem Jahr des Rauchstopps sind ebenfalls das Risiko für koronare Herzkrankheiten. Im Vergleich: Dein Risiko, an solch einer Krankheit zu erkranken, ist nun nur noch halb so hoch wie das Risiko eines Rauchers oder einer Raucherin. Auch, wenn wir uns die positiven Folgen des Rauchstopps auf unser Herz und unseren Kreislauf anschauen, werden wir feststellen, dass der Nikotinentzug Großes bewirken kann. Denn Dein Herzinfarktrisiko ist nach etwa zwei bis vier Jahren gesunken und entspricht mittlerweile fast dem einer Nichtraucherin oder eines Nichtrauchers.

Wenn wir uns nun den langfristigen positiven Folgen des Rauchstopps anschauen, sinkt das Risiko, an verschiedenen Krebserkrankungen zu sterben. Nach etwa fünf Jahren ist das Risiko nur noch halb so groß. Nach ganzen zehn Jahren des Nikotinentzugs kannst Du damit rechnen, dass Dein Risiko, an Lungenkrebs zu sterben, nur noch halb so hoch ist wie bei aktiven (oder passiven) Raucherinnen und Rauchern.

Personalisierte Nahrungsmittel für Deinen Körper

Rauchen führt lediglich zu Stress und vielen weiteren negativen Folgen. Greift statt zu einer Zigarette lieber zu personalisierten Nahrungsergänzungsmitteln. Im Gegensatz zu Tabak und Nikotin schaden diese Eurem Körper nicht, sondern versorgen ihn mit allen Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen, die wir tagtäglich benötigen.

otherPostsCategory Rauchen

Das könnte dich auch interessieren

Kundenmeinungen
6331 Rezensionen