Alle Bewertungen

Filtern nach Sterne
Sortieren nach
  • vor

    / 5

...
Inhaltsverzeichnis
16 December, 2021

Winterstress bei meinem Pferd – was nun?

Mein Pferd leidet unter Winterstress. Was kann ich dagegen tun und wie kann ich meinen lieben Freund vor dem winterlichen Stress beschützen?

Wie wir bereits in unseren letzten Posts gelernt haben, leiden auch unsere tierischen Freunde unter Stress. Insbesondere im Winter, wenn die Tage kürzer und die Nächte länger sowie kälter werden, können auch unsere lieben Freunde, die Pferde, unter winterlichem Stress leiden. Wir haben uns bereits die Ursachen für Stress angeschaut und ebenso die Symptome und potenziellen Stressbewältigungsstrategien. Heute dreht sich alles um den Winterstress bei Pferden und wie dieser vermieden werden kann – Medicross Labs wünscht viel Spaß beim Lesen!

Leiden Pferde im Winter stärker unter Stress?

Wenn wir Menschen unter Stress leiden, gibt es viele offensichtliche Anzeichen, die genau darauf hinweisen. Bei unseren lieben Pferden ist dies jedoch etwas anders. Oftmals können Pferde bereits seit längerer Zeit unter Stress leiden, ohne dass jemand dies rechtzeitig bemerkt. Insbesondere dann, wenn Du merkst, dass Dein Pferd in letzter Zeit ängstlicher oder schreckhafter als sonst ist, sollte dies ein Warnsignal für Dich sein. In vielen Fällen wird bei Pferden Stress durch eine Mangelversorgung oder ein Unterernährung ausgelöst. Dies bedeutet, dass auch unsere tierischen Freunde viele Vitamine gegen Stress benötigen. Insbesondere zu dieser kalten Jahreszeit benötigt Dein Pferd natürlich umso mehr Mineralstoffe und Vitamine. Wusstest Du, dass viele Enzyme, die auch bei unseren Pferden für die Weiterleitung von verschiedenen Reizen in der Region der Nervengewebe verantwortlich sind, Magnesium benötigen? In vielen Fällen ist ein Mangel an Magnesium der Grund für Stress beim Pferd.

Gerade für Pferde und auch andere Tiere sind Veränderungen eine sehr große Sache. Meistens nehmen wir Menschen kleine Veränderungen nicht allzu sehr wahr oder lassen uns von diesen nicht zu sehr beeinträchtigen. Bei Pferden ist dies jedoch anders. Wie Du letztendlich mit Deinem Pferd umgehst, hat einen riesigen Einfluss auf seine Sensibilität und seine Stressresistenz. Gerade, wenn es im Winter kälter wird und dunkler, könnte Dein Pferd größere Unruhe als sonst verspüren. Dieser erhöhte Stress wird durch die Temperaturveränderung und auch Umstellung von Tag und Nacht ausgelöst. Wenn Du Dein Pferd noch nicht allzu lange kennst, und es sich noch nicht zu sehr an Dich gewöhnt hat, solltest Du gerade in dieser kalten Zeit stets bei ihm sein und und ihm Liebe sowie Wärme schenken.

Wie stark leiden Pferde unter Winterstress?

Da insbesondere Pferde anfällig für Angstzustände sind, gerade bei Veränderungen, fällt ihnen auch die Umstellung von den warmen Jahreszeiten zur kalten recht schwer.

Für schreckhafte Pferde ist bereits eine Veränderung in der gewohnten Halle oder ein anderer Weg, der angetreten werden soll, ein großer Stressfaktor. Viele Pferde reagieren daher recht aufgeregt und gestresst, wenn man sie mit Veränderungen oder unerwarteten Situationen konfrontiert werden. Daher raten wir Dir dazu, insbesondere in der Winterzeit ganz viel Zeit mit Deinem lieben Freund zu verbringen und Dich noch mehr als sonst um ihn zu kümmern. Es ist klar und vollkommen richtig, dass Pferde in einer gefährlichen Situation instinktiv handeln und flüchten. Wenn Dein Pferd jedoch unter chronischem Stress leidet, kann dies viele langfristige gesundheitliche Schäden verursachen. Diese wollen wir natürlich vermeiden, damit Du und Dein Pferd gemeinsam ein schönes Leben genießen können. Hierbei kannst Du gerade im Winter auf die passenden Vitamine für Deinen lieben Freund achten und zurückgreifen.

Sollte ich meinem Pferd Vitamine gegen den Winterstress geben? Bitte achte stets darauf, Deinem lieben Vierbeiner nur die für ihn passenden Vitamine und Mineralstoffe zu liefern. Um herauszufinden, welche dies genau sind, kannst Du von Deiner Tierärztin erfahren. sobald Du weißt, an welchen Vitaminen oder auch Mineralstoffen es Deinem Pferd mangelt, kannst Du auf die verschiedenen Nahrungsergänzungsmittel für Tiere zurückgreifen.

Diese liefern Deinem Pferd dann alle relevanten Stoffe, die es insbesondere in der kalten Winterzeit benötigt. Selbstverständlich dürfen auch die Klassiker wieder nicht fehlen: Sorge dafür, dass Dein Pferd ausreichend Bewegung genießen darf, genügend an der frischen Luft unterwegs ist sowie ebenso viel Liebe von Dir erhält. Denn auch die Lebensfreude Deines Pferdes hängt letztendlich von Dir und Deiner eigenen Verfassung ab. Nicht zu vergessen ist natürlich, dass Pferde letztendlich Bewegungstiere sind. Sie lieben also die Freiheit und die Bewegung. Ein Pferd, das stets nur im Stall steht, wird sicherlich ebenfalls im Winter aggressiv und im schlimmsten Fall krank.

Winterstress beim Pferd vermeiden mit der richtigen Ernährung

Winterstress beim Pferd vermeiden mit der richtigen Erna?hrung
Winterstress bei Pferden vermeiden

Welche Rolle spielt der Vitalstoffmangel beim Winterstress?
Nicht nur der Mangel an Vitaminen kann zu Stress und Unbehagen bei Pferden führen. Auch ein Futter mit übermäßigem Zucker- und Eiweißgehalt, kann den Stoffwechsel stören und zu einem Mangel an wichtigen Mineralien wie Mangan, Zink und Magnesium führen. Diese Änderung der Darmflora kann die Aufnahme von Vitamin-B stören sich somit negativ auf das Nervensystem Deines Pferdes auswirken. Sollte es Deinem Pferd an Vitaminen und Mineralien mangeln, kann dies zu gestressten und ängstlichen Zuständen führen.

Im Normalfall erhält Dein Pferd durch seine reguläre Ernährung ausreichend Magnesium. Besonders ein heranwachsendes Pferd benötigt der Knochenaufbau ausreichend Magnesium. Hierbei ist das Skelett des Pferdes der größte Speicher für Magnesium wobei auch ca. 30% des Magnesiums in der Muskulatur gespeichert sind. Kann dieses Depot nicht abgerufen werden, so kann es beim Pferd zu Krämpfen oder Erregbarkeit führen. Mit einer Zugabe von Magnesium können diese Zustände verhindert werden. Besonders eine personalisierte Nährstoffmischung stellt sicher, dass es Deinem Pferd an nichts mangelt.

Speziell im kalten, dunklen Winter können viele Pferde unter großer Stresszuständen oder einer Depression leiden, welche wiederum das Vertrauen anderen Menschen gegenüber blockieren kann. In diesem Fall kann es helfen, beruhigende Kräuter zurückzugreifen, die dein Pferd vor dem jährlichen Winterstress schützen können. Hierbei kannst Du auch verschiedene Kräuter wie beispielsweise Melisse, Baldrian, Hopfen und auch die Passionsblume in die Ernährung Deines Pferdes inkludieren. Diese Kräuter können Pferde beruhigen sowie entspannen und dazu beitragen, dass sie einen stressfreien Winter genießen können.

otherPostsCategory Stress

Das könnte dich auch interessieren

Kundenmeinungen
6331 Rezensionen